Heimat

Museumsobjekt: Fotographie
Entstehungsdatum: 1978
Künstler/Hersteller: Nils Udo
Entstehungs/Fundort: Die Zweite Avantgarde: Das Fotoforum Kassel
Technik/Material: auf Leinwand kaschiert
Museum: Stiftung Moritzburg Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt
Ort (Museum): Halle (Saale)
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Kommentar:

Heimat

Den Begriff Heimat, den es übrigens in diesem Zusammenhang in keiner anderen Sprache gibt, ist durch seine Vielschichtigkeit und seinen Wandel gekennzeichnet. Spricht man Personen an, was sie unter Heimat verstehen, bekommt man u.a. folgende Antworten: Freunde, Familie, Wohnort, Geborgenheit, Wohlfühlen, verbunden fühlen, Elternhaus, Wohnzimmer des eigenen Hauses. Folglich lässt sich der Begriff Heimat in 3 Aspekte unterteilen: den lokalen Aspekt, d.h. den Heimatort oder sogar das Elternhaus sowie weitere Orte, an denen man sich heimisch fühlt, den gefühlsbezogenen Aspekt, z.B. der Wunsch nach Geborgenheit, Wohlfühlen sowie den bindungsbezogenen Aspekt, also Familie oder z.B. Freunde. Das oben angegebene Bild spricht besonders auf den lokalen Aspekt von Heimat an, jedoch in einer ungewöhnlichen Form. Statt des sonst typischen Wohnortes oder Elternhauses wird hier ein riesiges Nest mitten im Wald dargestellt, welches sich der Mann gebaut hat und im Moment darin liegt. Damit kommt das Bedürfnis des Mannes nach Schutz, welches ihm durch das Nest gewährt wird sowie das Verlangen nach Geborgenheit zum Ausdruck. Aufgrund dessen ist hier das Nest gemäß der vorangestellten, möglichen Begriffsdefinitionen als Heimat zu verstehen, da der lokale sowie der gefühlsbezogene Aspekt angesprochen wird. Das Nest als abstrakte Form eines Hauses steht zudem exemplarisch für den Wandel des Begriffes Heimat, da das Elternhaus als Heimat durch die enorm gewachsene Mobilität ins Hintertreffen gerät. Lebten früher 3 Generationen in einem Haus, ist dies heute aufgrund berufs- oder studienbedingter Umzüge sowie der gewachsenen wirtschaftlichen Bedingungen nicht mehr denkbar. Daraus resultiert der Wandel des Heimatverständnisses – jedoch nicht eine fallende Bedeutung des Begriffs Heimat. Hat der Künstler in diesem Bild das Haus durch eine schneller aufzubauende, „modernere“ Wohnstätte ersetzt, nimmt hingegen bei den Menschen das gefühls- und bindungsbetonte Heimatverständnis zu, was die Anpassungs- und Überlebensfähigkeit des Heimatbegriffs auch in de nächsten Jahrzehnten dokumentiert.

kommentiert von:

Alter: 17 Jahre
Ort: Halle
Schule: Latina AHF